PMK (Berlin) – Gewalttaten

Linksextremisten begehen im Land Berlin deutlich mehr politisch motivierte Gewaltstraftaten, als Rechtsextremisten. Ein klarer Trend lässt sich für diesen Bereich der Politisch motivierten Kriminalität (PMK) zwar nicht ablesen, die linksextremen Gewalttaten werden aber tendenziell eher mehr. Über den längeren Beobachtungszeitraum hinweg werden die für linksextreme Straftaten üblichen Schwankungen sehr gut deutlich. Dies liegt u.a. daran, dass ein nicht unbeachtlicher Teil der entsprechendenen Gewalttaten aus Demonstrationen heraus erfolgt. Finden davon weniger statt, kommt es auch zu weniger Angriffen auf Polizeibeamte oder Rechtsextremisten.

Gewalttaten machen bei Linksextremisten in Berlin zwischen 20,7% und 32,3% aller Straftaten der Politisch motivierten Kriminalität aus. In der PMK-Rechts liegt der Anteil der Gewalttaten hingegen zwischen 3,2% und 7,4%.

Linksextreme Gewaltdelikte Anteil an PMK-Links Rechtsextreme Gewaltdelikte Anteil an PMK-Rechts
2003 156 29,4% 70 7,4%
2004 206 30,1% 60 6,1%
2005 156 21,5% 52 3,2%
2006 112 20,7% 96 5,0%
2007 187 25,4% 74 5,0%
2008 171 24,7% 92 6,5%
2009 417 32,3% 65 5,2%
2010 208 25,3% 27 2,4%
2011 406 29,8% 70 5,9%
2012 210 24,2% 58 4,4%

Ein nicht unbeachtlicher Teil der linksextremen Gewaltstraftaten in Berlin richtet sich dabei gegen Polizisten. Besonders hoch lag der Anteil im Jahr 2012, als sich fast drei Viertel der linken Gewalttaten auf Polizisten zielten.

Die Politisch motivierte Kriminalität (PMK) in der BRD und den Bundesländern: