Politisch motivierte Kriminalität (PMK): Berlin

Die linksextrem motivierte Kriminalität in Berlin ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Die Zahl der verübten Straftaten hat sich zwischen 2003 und 2011 fast verdreichfacht. Dagegen sank die Zahl rechtsextremer Straftaten und lag z.T. sogar unter der, der von Linksextremen verübten Straftaten.

Dabei ist generell zu beachten, dass der bei Weitem größte Teil der PMK-Rechts sogenannte Propagandadelikte betrifft. Diese sind im Bereich des Linksextremismus so nicht möglich, da etwa das Zeigen kommunistischer Symbole oder Persönlichkeiten nicht strafbar ist. Der Anteil der Gewalttaten der PMK-Links ist also deutlich höher (ein Fünftel bis ein Drittel), als bei der PMK-Rechts (max. 7,4%). Entsprechend gestalten sich auch die Zahlen des linksextremen Personenpotentials in Berlin.

 

PMK-Links gesamt PMK-Rechts gesamt PMK-Rechts: Propagandadelikte
2003 531 944 672
2004 666 976 655
2005 726 1602 1053
2006 543 1914 1330
2007 736 1471 981
2008 691 1408 928
2009 1292 1261 873
2010 822 1137 744
2011 1361 1192 718
2012 866 1325 816

Die Verfassungsschutzberichte des Landes Berlin stehen auf der Webseite der Senatsverwaltung für Inneres und Sport zur Verfügung.

Die Politisch motivierte Kriminalität (PMK) in der BRD und den Bundesländern: